Einstieg in die Ketogene Ernährung

Allerlei althergebrachte Mythen und Halbwahrheiten ranken sich um ein Thema, das einen jeden von uns betrifft und dem sich keiner entziehen kann, der Ernährung.

Wer kennt dabei nicht Aussagen wie Schokolade und Zucker machen glücklich, ein unansehnlicher Bierbauch habe seine Ursache zwangsläufig im Bierkonsum oder das Verzehren von Eiern würde den Cholesterinspiegel auf gefährliche Art und Weise steigern.

Zwar werden derartige Behauptungen aus wissenschaftlich differenzierter Sicht häufig widerlegt, doch halten sich einige von ihnen hartnäckig innerhalb der Gesellschaft oder werden durch neue ersetzt. Und auch heute noch sehen sich Verbraucher konfrontiert mit regelmäßig aufkeimenden Ernährungs- und Diät- Trends verschiedensten Ursprungs. Treten in diesem Zusammenhang zudem zu offensichtlich kommerzielle Interessen multinationaler Lebensmittelkonzerne in den Vordergrund, erweisen sich deren Ernährungsempfehlungen als bestenfalls absurd.

Oder glaubt tatsächlich jemand daran, dass Light- Produkte ein nützlicher Helfer seien, um schnell das persönliche Wunschgewicht zu erreichen, ein vollwertiges Frühstück unbedingt einen Nuss- Nougat- Brotaufstrich benötige oder ein fettarmer, mit Bakterienkulturen angereicherter Joghurt, der allenfalls Anforderungen an ein Dessert erfüllt einen gesundheitsfördernden Effekt herbei brächte.  Wohl kaum!

Ringen uns die meisten Werbebotschaften oft kaum mehr als ein müdes Lächeln ab, da sich deren Unsinnigkeit auf ersten, spätestens zweiten Blick eröffnet oder die inhaltliche Richtigkeit ihrer Aussage längst widerlegt werden konnte, bergen andere von ihnen doch weitaus mehr Brisanz.

Beispiel Fett und Cholesterin. Jahrzehntelang wurden diese beiden essentiellen Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung verteufelt, in Verruf gebracht und als ursächliches Problem so mancher Krankheitsbilder dargestellt. Eine Ernährung sollte vor allem eines sein, fett- und cholesterinarm. Bis heute gründet die Produktpalette vieler Lebensmittelhersteller auf dieser Empfehlung und ganze Industriezweige spezialisieren sich so auf die Herstellung fettarmer Lebensmittel. Heute wissen wir es besser.

So wollen wir die überaus bedeutende Rolle von  Fett und Cholesterin zur Gesunderhaltung des menschlichen Organismus aufzeigen und auf die geradezu gefährliche Wirkung einer oft üblichen unnatürlich hohen Kohlenhydrat- und Zuckerzufuhr aufmerksam machen.

Gegen gesamtgesellschaftlich anerkannte Prinzipien einer vermeintlich gesunden Ernährung vorzugehen, sie anzuzweifeln und quasi auf den Kopf zu stellen benötigt dabei viel Zeit und eine gehörige Portion Überzeugungsarbeit. Genau diese Arbeit wollen wir in unserem Blog zur ketogenen Ernährung leisten.

Motive sind vielfältig

Motive, die Menschen dazu bewegen sich für alternative Formen der Ernährung zu interessieren, sind äußerst vielfältig.

 

Sei es nun:

  • der lang ersehnte Abnehmerfolg nach zahllosen gescheiterten Versuchen das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen,
  • die Suche nach mehr Leistungsfähigkeit im Sport und Berufsleben oder
  • doch die schlichte Neugier gepaart mit gesunder Skepsis gegenüber einem aufkommenden Trend,

sicher wirst auch du deine Beweggründe haben, aufgrund derer es dich auf unseren Blog verschlagen hat.

Eventuell denkst du auch gerade an die ein oder andere Person, welche die ketogenge Ernährung als fehlendes Puzzelstück im Abnehmprozess für sich perfektr verwerten könnte oder du möchtest dich weiterbilden, als Vorbild agieren und deine Mitmenschen schulen.

Egal nach welchen Motivation du handelst, ich bin mir sicher auch du hast deine negativen Erfahrungen gemacht aufgrund illusorischer Gesundheitsversprechen. Wahrscheinlich standest du schon oft vor den Punkt, dein Übergewicht, Migräne, Unkonzentiertheit, Müdigkeit, Gelenk und Rückenschmerz, Hauptprobleme, Allergien und vieles mehr so zu akzeptieren  wie sie ist. Ich kann deine Enttäuschung, deinen fehlenden Glauben oder deine verlorene Hoffnung gegenüber neuen Ernährungsweisheiten verstehen aber dennoch solltest du niemals aufgeben stets an dir zu Arbeiten.

Es gibt wirklich hilfreiche Informationen, die wir für dich herausgefiltert haben. Sei offen für neue Erfahrungen. Dein Körper wird es dir Danken.

Das erfährst du auf unserem Blog:

Leider fanden im Zusammenhang einer ketogenen Ernährung bisher eine Reihe von Irrtümern und Fehlinformationen ihren Weg in die Medien. Bei Kritikern steht sie im Verdacht, ungesund, fad und auf Dauer nicht umsetzbar zu sein.

Avocado-Tomate-Spargel-Paprika-Zitrone-Gemüse
Gemüse zur Entgiftung

Daher gilt es dir zunächst einen Überblick darüber zu verschaffen, was eine ketogene Ernährung auszeichnet und was sie von unzähligen zumeist kurzlebigen Ernährungsempfehlungen abhebt.

Übersichtlich, einfach und verständlich wollen wir dir im Folgenden die Grundgedanken einer ketogenen Ernährung näher bringen und hierzu ebenso wissenschaftliche Hintergründe klären. In diesem Zusammenhang bilden komplexe chemische und biochemische Prozesse, die bei veränderter Nahrungsaufnahme in unserem Organismus ablaufen sowie Erläuterungen zu positiven Auswirkungen der ketogenen Ernährungsweise auf dein Wohlbefinden thematischen Schwerpunkt.

Doch auch die beste theoretische Aufarbeitung nützt wenig ohne ganz praktische, alltagstaugliche Tipps und Tricks, die sich leicht und ohne große Umstände in das eigene Leben integrieren lassen. Abseits der grauen Materie wollen wir Dir auf ganz praktische Art und Weise zeigen, wie eine tiefgreifende Umstellung der eigenen Trink- und Essgewohnheiten glücken kann, ohne sich im permanenten Verzicht üben zu müssen.

Zu diesem Zweck wartet hier künftig auf dich eine große Palette an vollwertigen ketogenen Gerichten und kleinen Leckerbissen für Zwischendurch, die dir eine Abkehr von alten Ernährungsgewohnheiten erleichtern  und das Risiko ihnen nicht wieder zu verfallen minimieren kann.

Für uns von großer Bedeutung und daher keinesfalls möglichst kurze Randnotiz am Ende unserer Beiträge werden Probleme und eventuelle Risiken sein, die einzelne erläuterte Aspekten der Ernährungsumstellung betreffen. Diese werden wir euch nicht vorenthalten und verweisen systematisch auf eventuelle Begleiterscheinungen bei der Ketogenen Ernährung.

Viel Spaß beim Lesen,

Chrissy und Peter

2 Antworten auf „Einstieg in die Ketogene Ernährung“

  1. Hallo Chrissy und Peter super Euer Blog über Ketogene Ernährung. Ich ernähre mich schon seit 3 Jahren Ketogen. Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Blogpost, werde Euch gleich mal auf meiner Seite Wechsel-Gesundheit.de verlinken. Lieben Gruss Jutta

    1. Hey Jutta,

      Wow schon 3 Jahre. Respekt. Dann musst du uns unbedingt mal von deinen Erfahrungen berichten. Eventuell über einen Gastbeitag?! Vielen Dank für die Verlinkung. Wir werden uns revangieren 🙂

      Habe einen wundervollen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*