Superfoods allgemein – Was steckt hinter dem Trend

Superfoods

Antioxidant geschrieben aus Früchten
Superfoods sind reich an Antioxidantien.

Im Grunde ist zu erwarten, dass eine abwechslungsreiche Ernährung aus Obst, Gemüse, Nüssen, Samen den Körper optimal mit genügend Mineralien, Vitaminen und Enzyme versorgen müsse.

Doch kannst du dir vorstellen, dass durch die starke Belastung der Umwelt, ausgelaugte Böden, lange Transportwege, stark veränderte und industriell verarbeitete Nahrungsprodukte sowie unser hektischer und stressreicher Lebensstil den Körper langfristig in einen Mangelzustand dringend benötigter Nährstoffe versetzen kann?

Demnach führt wohl im Hype um Gesundheit und Ernährung und Selbstoptimierung heute kaum ein Weg an Lebensmitteln, wie Chia, Avocado, Zitrone und Co. vorbei. Neudeutsch auch als „Superfoods“ bezeichnet.

Diese könnten im Speiseplan durchaus, als qualitativ hochwertige Nahrungsquelle ergänzend sinnvoll sein.

Doch was zeichnet diese zumeist exotischen Früchten und Samen genau aus? Zentralen Fragen rund um die „Superfoods“ wollen wir im folgenden Beitrag auf den Grund gehen.

Was sind „Superfoods“?

Der Begriff „Superfood“ lässt sich bisher kaum abschließend definieren, noch gibt es gesetzliche Regelungen die eine Kategorisierung in die Gruppe der sogenannten „Superfoods“ vorsieht. Am treffendsten beschreibt man sie als naturbelassene Lebensmittel, die nicht industriell verarbeitet worden sind und zudem einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und weiteren pflanzlichen Inhaltsstoffen aufweisen, deren moderne Bezeichnung als „Superfoods“ wohl einer Art Modeerscheinung in Sachen Ernährung am nächsten kommt. Sie sind dabei keineswegs eine Erfindung der Lebensmittelindustrie, sondern existieren bereits seit Menschengedenken und sind seit geraumer Zeit Bestandteil einer gesundheitsbewussten Ernährungsweise vieler Menschen geworden.

Am Markt erhältlich sind sie in den  unterschiedlichsten Darreichungsformen erhältlich.

Angeboten werden sie entweder:

  • frisch
  • als Beimengung zu funktionellen Lebensmitteln oder
  • in Kapsel- und Pulverform als Nahrungsergänzungsmittel

Ist die Rede von Superfoods denken die meisten Menschen an sehr exotische Früchte. Das muss aber nicht immer der Fall sein. Regionales und heimisches Obst, Gemüse und Kräuter können auch ein ausgewogenes Verhältnis an Mineralien, Proteinen, essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Enzymen besitzen und zudem den ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum reduzieren.

Können in Superfoods Schadstoffe enthalten sein?

Es ist nicht auszuschließen, dass gekaufte Superfoods, wie Beeren, Samen, Algen oder getrocknete Kräuter und Pflanzen mit Pestiziden behandelt worden oder mit Schwermetall behaftet sind. Die Aussage Wildwuchs ist auch nicht gleichbedeutend mit einem ökologisch einwandfreien Erntezustand, denn auch diese Früchte , Samen und Pflanzen können neben einem Chemielabor, neben einer Autobahn oder Zugstrecke geerntet worden sein.

TiPP

Lass dich nicht verrückt machen und höre auf deinen logischen Menschenverstand.
Kaufst du regional und saisonabhängige Lebensmittel wie zum Beispiel heimische dunkle Beeren wie Heidel-,Brom-, Holunder- und Apfelbeere (Aronia) sowie rote Weintrauben, Kirschen und Rotkohl anstelle von Açaí-Beere oder Goji-Beeren oder Leinsamen anstatt Chia Samen kannst du schon viele Schadstoffbelastende Faktoren eingrenzen.

Ebenso heimischer Natur sind alle Kohlarten, Rettich , Zitrusfrüchte, Kerne, Samen, Nüsse und Zwiebelgewächse wie Knobauch, Zwiebeln, Porree , Schnittlauch, native Pflanzenöle die reich an sekundären Pflanzenstoffen sind.

Nähere Informationen zu den einzelnen Superfoods werden in den folgenden Blogposts präsentiert. 🙂

3 Antworten auf „Superfoods allgemein – Was steckt hinter dem Trend“

  1. Hallo ihr beiden, schöne Einführung in das spannende Thema rund um Superfoods. Da schaue ich doch öfter mal vorbei und freue mich auf weitere Artikel von euch. LG, Kerstin

    1. Hey Kerstin, wir finden das Thema auch echt spannend. Gern berichten wir mehr darüber. Freuen uns wenn du mal wieder vorbeischaust. 🙂 Liebe Grüße das Keto-Detox Team 🙂

  2. Hallo Chrissy, interessant der Punkt mit den Schadstoffen. Ich glaube den betrachten eventuell zu wenig Menschen, denn sobald man Goji Beeren und Superfood sieht, denkt man gleich „Das muss gesund sein.“ Da steht ja Superfood drauf. Dass Bio ebenso entscheidend sein kann, vergessen viele. Ich zu anfangs auch. dumdidum. Hab ich mir keine Platte drüber gemacht damals 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*