Das Grundprinzip der ketogenen Ernährung: 5 Gründe Kohlenhydrate zu reduzieren.

Kohlenhydrate vermeiden : Erfahre die 5 Warums!

pasta- kohlenhydrate - ketogene Diät

Hast du dir schon einmal die DGE-Lebensmittelpyramide angeschaut? Kannst du dich an die winzige Menge Fett an der Spitze erinnern und an die Basis bestehend aus viel Kohelnhydraten wie Brot, Pasta, Kartoffeln und Reis?

Seit Jahren wird uns suggeriert, dass wir unsere Fettaufnahme beschränken und lieber auf Mahlzeiten zugreifen sollen, die aus dem Saatgut von Getreide bestehen.

Die Ketogene Ernährung stellt dieses Modell komplett auf den Kopf!

Hierbei werden leckere und nährende Fette verwendet und genossen, wobei Kohlenhydrate nur in sehr sparsamen Mengen vorkommen.

1. Kohlenhydrate verwandeln sich in Fett

Fett-kohlenhydrate-menschen

Wenn du viel und reichlich Kohlenhydrate isst und das mehr als dein Körper an Energie benötigt, wird der überschüssige Zucker in deinem Blut als Fettdepots angelegt, ganz nach dem Prozess der sich „Lipogenese“ nennt.

Falls du mit überschüssigem Körperfett zu kämpfen hast, ist das Letzte was dein Körper benötigt, die Kohlenhydrate.

Versuchst du mit vermeintlich gesunden Lebensmitteln wie Quinoa, Kartoffeln, Reis , Müsli oder Frucht Smoothies abzunehmen und siehst keine Resultate, im schlimmsten Falle noch eine Gewichtszunahme, dann ist die Kohlenhydratzufuhr wahrscheinlich der Grund dafür.

2. Kohlenhydrate werden zu Zucker verdaut

calories- kohlenhydrate-zucker

Zucker! Jeder Mensch weiß, dass Süßigkeiten schlecht für unsere Gesundheit sind, aufgrund des hohen Zuckergehaltes. Jedoch weiß kaum einer, dass stärkehaltige Lebensmittel einen ähnlichen Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Im Prinzip bestehen alle Kohlenhydrate aus Zucker, welcher wiederum den Grundbaustein für Stärke darstellen. Während der Verdauung von Kohlenhydraten, wird der Zucker schnell in das Blut gebracht und liefert in kürzester Zeit Energie. Wird zu viel davon aufgenommen und sich zu wenig bewegt, landen die überschüssigen Kalorien unweigerlich auf den Hüften.

3. Kohlenhydrate erhöhen deinen Insulinspiegel und entzünden deine Bauchspeicheldrüse

Eine kohlenhydratarme Ernährung ist nicht nur ein Trend oder eine fixe Idee, sondern basiert auf über hundert Jahre alten Kenntnissen. Fettleibigkeit wurde schon im 19.Jahrhundert beobachtet, durch einen übermäßigen Verzehr von Kohlenhydraten. In den 50er bis 60er Jahren des 20 Jahrhundert war die Forschung so weit, dass der Mechanismus hinter diesem Phänomen erklärt werden konnte:

Der Blutzuckerspiegel wird durch die Einnahme von Kohlenhydraten erhöht. Daraufhin wird das Hormon Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert mit der Aufgabe den Blutzuckerspiegel wieder zu regulieren und Energie für den Körper bereitzustellen.

Wird der Verzehr von Kohlenhydraten übertrieben, steht die Bauchspeicheldrüse unter Dauerbelastung immer und immer mehr Insulin herzustellen zur Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Diese hohen Konzentrationen an Insulin begünstigen die Fettspeicherung und schaffen eine toxische Umgebung, die zu schweren gesundheitlichen Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit führen kann, um nur einige zu nennen.

4. Klassisches Kalorien zählen funktioniert nicht, wenn du Körperfett verlieren möchtest.

„Das Grundprinzip der ketogenen Ernährung: 5 Gründe Kohlenhydrate zu reduzieren.“ weiterlesen